Flüchtlingskrisen. Nichts Neues in Österreich.

Ursachen – Verläufe – Auswirkungen. Ein Symposion des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Kooperation mit dem Institut für die Wissenschaft vom Menschen (IWM) und dem Zentrum für Migrationsforschung
Flüchtlingskrisen. Nichts Neues in Österreich.

Feldpostkarte Stadtarchiv Zwettl

Termin: 30. September 2016
Ort: Elise Richter Saal, Universität Wien, 1, Universitätsring 1
Anmeldung erbeten unter inz@oeaw.ac.at !

 

Programm

9.00 Begrüßung & Einleitende Worte

Wolfgang Mueller | Österreichische Akademie der Wissenschaften
Börries Kuzmany | Österreichische Akademie der Wissenschaften,
Institut für die Wissenschaft vom Menschen

9.15–10.45 Panel I

Chair: Jens Oliver Schmitt | Universität Wien
Jovan Pešalj | Universität Leiden
Flüchtlinge an der habsburgisch-osmanischen Grenze im
18. Jahrhundert (in englischer Sprache)
Matthias Winkler | Humboldt Universität Berlin
Das Exil als wechselseitige Herausforderung –
Französische Revolutionsemigranten in der Habsburgermonarchie

KAFFEEPAUSE

11.15–12.30 Panel II

Chair: Elisabeth Loinig | Niederösterreichisches Landesarchiv
Börries Kuzmany | Österreichische Akademie d. Wissenschaften,
Institut für die Wissenschaft vom Menschen
Jüdische Pogromflüchtlinge in Österreich 1881/82 und die
Professionalisierung der internationalen Hilfe
Kamil Ruszała | Jagiellonen Universität Krakau
Verbannte vom Rande des Reichs. Galizische Flüchtlinge während des
Ersten Weltkriegs

MITTAGSPAUSE

14.00–15.15 Panel III

Chair: Philipp Ther | Universität Wien
Dieter Bacher, Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgen-
Forschung Graz
Niklas Perzi | Österreichische Akademie der Wissenschaften,
Zentrum für Migrationsforschung
Die Chance auf eine neue Heimat. Zwangsarbeiter, DPs und Vertriebene
1944–1950
Hannelore Burger | Universität Wien
Heimat- und staatenlos. Zum Ausschluss (ost)jüdischer Flüchtlinge aus
der österreichischen Staatsbürgerschaft in der Ersten und der Zweiten
Republik

KAFFEEPAUSE

15.45–17.00 Panel IV

Chair: Armina Galijaš | Universität Graz
Maximilian Graf | Universität Wien
Sarah Knoll | Universität Wien
Österreich und die Kommunismusflüchtlinge
Hasan Softic | Universität Salzburg
Arbeit – Neubeginn – Flucht: Die Entstehung der bosnischen Community
in Enns

KAFFEEPAUSE

17.30–18.30 Podiumsdiskussion

Moderation: Rita Garstenauer | Zentrum für Migrationsforschung
Daniela Angetter | Österreichische Akademie der Wissenschaften
Hannelore Burger | Universität Wien
Armina Galijaš | Universität Graz
Maximilian Graf | Universität Wien